Ferrari 250 GT SWB "Breadvan",  (2010)

Schloß Bensberg Classics 2010
Ferrari 250 GT SWB "Breadvan"

Alle Fotos des Albums anzeigen

Baujahr: 1962
Stückzahl: 1
Karosserie: Pietro Drogo; Design: Giotto Bizzarini
Hubraum: 3000 ccm ; Zylinder: zwölf (V-Anordnung)
Leistung: 240-280 PS
Besonderheiten: Einzelanfertigung, Basis 250 GT SWB ("Short Wheel Base", verkürztes Fahrgestell)

 

Raritäten und Beauties, die teilweise seit Jahrzehnten nicht mehr in der Öffentlichkeit zu sehen gewesen waren, wie beispielsweise der Lamborghini Faena, ein viertüriges Unikat, das Pietro Frua 1978 auf der Basis eines Lamborghini Espada gebaut hatte. Oder das VW Beeskow Rometsch Coupé, von dem ganze fünf Exemplare entstanden, die alle an reiche Schauspieler gingen – nur sie konnten sich die teuren in Berlin handgefertigten Geschöpfe kaufen, die damals teurer als ein Porsche waren. Ein Unikat auch die Karmann Ghia Typ 1-Cabriolet-Studie, die 1965 entstand – aber nie in Serie gehen sollte. Und mindestens genauso spektakulär der Ferrari 250 GT „Breadvan“, ein Unikat auf Basis des 250 GT SWB, mit dem der venezianische Graf Volpi gegen die 250 GTO antrat, nachdem ihm Enzo Ferrari keinen GTO verkaufen wollte.